Damen-Roecke

Der Lederrock

Der Lederrock war schon damals eins der meist getragenen Kleidungsstücke bei Frauen.
Vor dem Zweiten Weltkrieg sogar, war der Rock bei den Frauen nicht weg zu denken. Hosen
wurde nicht getragen, nur Röcke oder Kleider waren es die in Kleiderschrank einer Frau vor zu
finden waren. Durch ihre Beliebtheit wurden über Jahre immer mehr verschiedene Röcke
hergestellt mit den verschiedensten längen und Schnitten. Auch für verschiedenste Anlässe
wurden Röcke angepasst. Schlichte Mittellange Lederröcke für die Arbeit oder Elegante kurze
Röcke für festliche Anlässe. Auffällige Lederröcke die dekorativ mit Applikationen,
Reißverschlüssen oder Bemalungen verarbeitet werden sind sehr Beliebt, da sie rausstechen und
in der Modewelt zum Hingucker geworden sind.


Lederröcke Arten
A-Linienrock aus Leder

Ein A-Linienrock aus Leder ist meistens Dreiviertel lang, kann aber von der länge her variieren. Er
läuft an der Taille an eng und geht in der länge weiter. Der Schnitt des Lederrocks ähnelt dem A.
Die kurze Variante des A-Linienrocks ist Der Tellerrock aus Leder.

Der A-Linienrock aus Leder ist der Hüfte Schmaler und breitere Hüften werden so kaschiert.


Ballonrock aus Leder

Der Begriff Ballon kommt aus dem Griechischen und bedeutet das Geworfene, was kurz
umschrieben einen Gegenstand beschreibt welches mit Luft oder Wasser gefüllt ist.
Durch ihre Aufgeplusterte Form, die einem Ballon ähnelt, wurde er Ballonrock genannt.
An der Taille befindet sich ein eng geschnittener Bund. Ab Taille abwärts fällt das Leder mit eine
Faltenlegung, wodurch der Ballonrock aus Leder sich ballonförmig auffaltet.
Er wird sowohl als Abendmode gern getragen, als auch in der Freizeit.


Bleistiftrock aus Leder

Der Bleistiftrock aus Leder ist gerade geschnitten, eng anliegend am Körper und an der Taille
liegend. Die enganliegende Form vom Bleistiftrock aus Leder schreckt allerdings die Bewegung
ein, weshalb in der Rückseite oder in der Seite des Rocks ist. Oftmals wird der Bleistiftrock
zusammen mit einem Blazer und high Hehls getragen.


Besonders in den 50er Jahren wurde die Modewelt mit der Bleistiftlinie von Christian Dior geprägt
und war zu der Zeit Alltagsmode. Für Frauen mit schmalen Oberkörper, aber etwas breiter Hüfte ist
der Bleistiftrock aus Leder in Italienischer- oder Midilänge das perfekte Kleidungsstück.


Fashionikone Marilyn Monroe trug den Rock und bewies das auch Frauen mit Kurven solch ein
Rock tagen können. Für die optimale Passform wird für ein Bleistiftrock aus Strechts-Leder
empfohlen, da dieses Leder sehr die Figur betont und somit auch die Hüfte betonten kann.


Hippie-Lederröcke

Der Hippie-Lederrock ist vom Schnitt und der Länger sehr unterschiedlich. Was ein Hippierock
ausmacht ist das bunte und Farbenfrohe. Viele Muster (meistens Mandalaartige Muster ) und
knallige Farben, aber auch Applikationen oder Bemalungen. Aber auch spirituelle Zeichen, da der
Hippie-Lederrock eine Spirituelle Geschichte hat.


Plisserock aus Leder

Plisse galt damals für Punk und Reichtum und wurde meist von high society oder Adel wie Queen
Elizabeth getragen. Darunter auch der Plisseerock aus Leder. Im Plisse-Leder werden künstlich
Falten eingearbeitet und das macht dem Plisserock aus Leder aus.


Getragen wird ein Plisserock aus Leder oftmals zu festlichen Anlässen oder verspielteren Outfits.
Da Leder ein festeres Material ist wird Lamm oder Nappaleder empfohlen da die sehr belastbar
sind und Falten eingearbeitet werden können.


Tellerrock aus Leder

Zum Modischen Trend machte den Tellerrock (im Englischen Circle Skirt) damals Christian Dior.
Mit seinem üppigem glockenförmigen Schnitt und seiner schmalen Taille, machte Christian Dior in
Frühjahr 1947 den Tellerrock zusammen mit eleganten Handschuhen zum Trend und must-Have
der Damenmode. Als Haute Coutre waren der Tellerrock und auch der Tellerrock aus Leder
angelegt und wurden üblich nur zu festlicheren anliegen oder Veranstaltungen getragen. Doch in
den 50er Jahren wurde durch den Trend Haute Couture schnell zur streetwear der Frau.
Als ausgestellter Rock passt der Tellerrock aus Leder wegen seinem weitem Schnitt am besten zu
Frauen mit etwas mehr Bauch und schlanken Beinen. Der Bauch wird verdeckt und die Beine
betont. Das Material sollte auch etwas fester sein, empfohlen wird dadurch Japanisches
Rindsleder.


Mini-, Midi-, Maxilederrock

Mini, Mindi und Maxi sind die Beschreibungen der längen vom Lederrock. Angefangen bei Mini,
welches für kurze Röcke stehet, dann midi, stehen für Röcke die nur bis zum Knie gehen und Maxi
welches für die längste Form eines Rocks steht.

Alle drei Arten von Lederröcken können auch hier wieder Variieren. Plisseröcke aus Leder zum
Beispiel gehören zu dem Maxilederrock und der Tellerrock aus Leder gehört zu den Miniröcken.
Der Maxilederrock ist, von der Frau, einer der erst getragenen Kleidungsstücke. Das lässt sich bis
vor dem Zweiten Weltkrieg ,wo Frauen nur lange Kleider oder Röcke getragen hatten, verfolgen.
Ab den 1920er fingen Frauen an den Bleistift- und Midi Rock zu tragen der sogar bis über die Knie
ging. 1980 als gegen Seximus gekämpft wurde und Frauenpower ein sehr großes Thema wurde,
sind verschiedenste Arten und längen von der Frau getragen worden. Darunter der Minilederrock.
Ein auch sehr beliebtes Kleidungsstück bei Rodan ist der Maxilederrock gewickelt, geschnürt oder
als Unterbrustrock mit dekorativen Reißverschlüssen. Somit wird der Maxirock Gleichzeitung zum
praktischen Vario Lederrock und kann je nach Situation zum Midi oder Minilederrock gemacht
werden. Besonders für Frauen mit langen Beinen ist empfehlenswert.

Midiröcke hergestellt aus glänzendem Plonge-Leder oder auffälligem Leder wie Metallic-Leder sind
in der heutigen Fashionwelt ein sehr beliebter Hingucker.

Der Minirock eignet sich perfekt für Frauen die einen Schmalren Körperau und weniger Hüften. Die
schlanken Beine kommen so zur Geltung und Rundungen leicht simuliert. Aber auch für Frauen mit
kürzeren Beinen können Lederminiröcke gut getragen werden, da kurze Röcke die Beien etwas
strecken. Leder wie Rind- oder Veloursleder eignet sich dafür gut, aber auch Exotisches wie
Schlangen Leder oder Leder mit schlangen Prägung sehen sehr stylisch aus.

Sowohl Miniröcke als auch Miniröcke aus Leder gibt es bei Rodan in Kombination mit passenden
Lederjacken, Ledertops oder auch Ledercosagen für verschiedenste Veranstaltungen und Anlässe.

Glockenrock aus Leder

Von der Hüfte abwärts verläuft der Schnitt vom Glockenrock aus Leder weiter als oben, wie in der
Form einer Glocke. Es gibt keine Längenangabe vom Rock. So kann der Glockenrock aus Leder
kurz oder lang sein. Üblich ist auch das die Saumenkante leicht nach außen fällt. Durch die Form
und dem weit ausladendem Saum vom Glockenkleid hat es Ähnlichkeiten mit dem Tellerrock.


Schottenrock aus Leder

Der Schottenrock aus Leder oder auch Kilt genannt ist ein in Schottland traditioneller Rock
getragen von Männern. Die länge eines Rockes geht immer bis zum Knie nicht länger und farbig
ist er immer sehr auffällig. Die Farbe des Leders ist üblich rot und mit einem Karomuster in grün,
Gelb, blau oder schwarz und wurde damals wie ein Wappen zur Erkennung der
Familienzusammengehörigkeit getragen.

Heut zu Tage wird er nur noch Traditionell zu Veranstaltung oder auf Festen getragen, aber auch
als normale Alltagsbekleidung was aber eher selten vorkommt.

Wickelrock aus Leder

Der Ursprung eines Wickelrocks im allgemeinem lässt sich bereits im dritten vorchristlichen
Jahrtausends zurück verfolgen. Der Wickelrock war ein simples Konzept, da weder Knopfleisten
noch Reißverschlüsse dafür benötigt werden. Lediglich nur zwei Schnüre oder mehr zum
befestigen des Rocks. Mit diesem einfachen Prinzip ist der Wickelrock aus Leder in der heutigen
Fashionwelt erhalten geblieben und auch heut zu Tage ist der Wickelrock aus Leder ein sehr
beliebtes Kleidungsstück. Der Schnitt vom Lederwickelrock ist ähnlich wie der vom Bleistiftrock aus
Leder. Er geht von der Taille abwärts gerade runter und kann sowohl als Minirock aber auch als
Maxirock enden.